images/cool-news/3.jpg

Welpen

Unsere Würfe

View more
images/cool-news/1.jpg

Sweden

die zweite Heimat...

View more
images/cool-news/2.jpg

Shootings

Topfotos unserer Fotografen

View more

Etwas zum schmunzeln



Für all jene die nicht wissen womit sich ein Züchter so rumschlagen muss!

 

Unsere Hündin Power Austrian Wolf, aka Snoopy, hat am 14.3.2017 ihre Welpen zur Welt gebracht. Der Wurf erfolgte in unserer Tierarztpraxis, und wird von meiner Frau als Tierärztin rundum bestens versorgt. Sobald die Welpen transportfähig sind – das wird mit einem Alter von etwa 2 Wochen sein – werden sie an unsere Wohnadresse, und diese ist auch die eingetragene Adresse der Zuchtstätte, übersiedelt. Entfernung: 40 km!

 

Nun hat mir der Zuchtwart unterstellt, dass die Welpen in einem Zelt in Schweden zur Welt gekommen sind. Nach seinen eigenen Worten wurde er anonym dazu aufgefordert, dem nach zu gehen. Wer's glaubt wird selig, wer's nicht glaubt kommt auch in den Himmel! 

Aber dafür hat mir der Zuchtwart explizit und ausdrücklich mitgeteilt, dass ich gegen die Zuchtordnung des ÖKV und des ÖCNHS verstossen habe, und in den Abstammungsnachweisen der Zuchtverstoß vermerkt wird. Weitere Massnahmen können folgen!

 

Der Verstoß: Lt. Zuchtordnung MUSS der Wurf auf der Zuchtstätte des Züchters aufgezogen werden. Da die Welpen jetzt (Alter 6 Tage) noch in der Tierarztpraxis sind, werden sie nicht auf der Adresse der Zuchtstätte aufgezogen. Nach Meinung des Zuchtwartes!

Ich gestehe! Wir machen das generell regelmässig so, dass die Welpen in unserer Tierarztpraxis zur Welt kommen. Und wir werden dies auch weiterhin so handhaben. Lieber ÖKV und ÖCNHS, ich werde somit weiterhin gegen die Zuchtordnung verstossen. Gott sei Dank gibt es grossteils Menschen mit Verstand, die unsere Vorgangsweise gut heissen. Ist doch alles nur Neid und Missgunst. Wir sind nunmal in der glücklichen Lage unsere Würfe kontrolliert unter fachlicher Aufsicht auf die Welt zu bringen und auf zu ziehen. Weil andere das nicht können will man uns sanktionieren?

Eine derartige Zuchtordnung, die unsere Vorgangsweise als falsch einstuft, ist selber falsch!

 

Solange man keine anderen Sorgen hat muss man sich halt welche machen! Einfach nur kleinbürgerlich und lächerlich.

Warte gespannt auf eine Reaktion des ÖKV.


Update: Der vermeintliche Zuchtverstoß wurde in den Ahnentafeln nicht eingetragen, dafür wurden wir mit einer Strafgebühr belegt.
Auf Anfrage beim ÖKV wurde mir von der Zuchtwartin Fr. Magit Brenner mitgeteilt, dass dem ÖKV weder schriftlich noch mündlich etwas bekannt sei! Obwohl der ÖKV dezidiert permanent von mir informiert wurde. Auf eine weitere Anfrage, ob der ÖKV unsere Vorgangsweise ebenfalls als Zuchtverstoss wertet, wurde gar nicht geantwortet.
Für uns ist die Beantwortung dieser Frage von besonderem Interesse, weil wir das weiterhin so handhaben werden. Was kann es besseres geben als einen Wurf unter permanenter tierärztlicher Aufsicht, mit all dem Equipment einer Tierarztpraxis, zur Welt kommen zu lassen.

Am heutigen Tage, 9.10.2017, wurde deshalb an den Generalsekretär und den Präsidenten des ÖKV diese Frage gestellt.
Und mit der Veröffentlichung der Causa hoffen wir eine Antwort zu erhalten.

Etwas zum Nachdenken: Ist es sinnvoller mit einer gebärenden Hündin wegen Geburtsproblemen zum Tierarzt zu fahren oder gleich prophylaktisch die Geburt in der Tierarztpraxis statt finden zu lassen. Oder mit den gerade geworfenen Welpen nach Hause zur Zuchtstätte zu fahren? Wir sind in der glücklichen Lage dass wir berufsmässig in der Lage sind dies unter fachlicher Aufsicht zu bewerkstelligen zu können. 
Und wie verhält es sich, wenn jemand wegen Problemen zum Tierarzt fährt. Ist das dann auch ein Zuchtverstoss?

UND ERBÄRMLCIH: Der ÖKV, jener Verband der sich den Tierschutz au die Schultern geheftet hat bezieht dazu keine Stellung! Und gerade in Bezug auf den Präsidenten, de ja selber Tierarzt ist, finde ich das erbärmlich!



Update 02.12.2017
Der ÖKV hat sich bisher immer noch nicht zu der Causa geäussert, und ich gehe davon aus, dass er das auch nicht tun wird. Wie üblich "sitzt" er derartige Unangenehmlichkeiten einfach aus und hofft, dass sie irgendwann von der Bildfläche verschwinden.

Heute war ein deutsch-amerikanischer Züchter und Welpenkäufer hier, der mir dezitiert erklärt hat, dass er sich derartige Umstände wie wir sie haben nur wünschen könnte. Und eine andere Welpenkäuferin hat mir versichert, dass sie sich keinen besseren Züchter vorstellen kann, mit all den Möglichkeiten die wir haben.
Einzig und allein der ÖCNHS und der ÖKV haben damit ein Problem.

Aber was soll man auch von einem Club erwarten dessen Präsidentin - mit Wissen des ÖKV - eine Hochstaplerin ist?

Und noch eine persönliche Bemerkung: In Zeiten der Grenzenlosigkeit innerhalb der EU und der globalen Mobilität ist es schon bemerkenswert, dass der ÖKV Grenzen zementiert!



Update 11.07.2018
Wie sich herausgestellt hat hatten die Präsidentin und der Zuchtwart im letzten Jahr nicht nur einen Wurf in Schweden, sondern eher zwei! Die Wurfabnahmen und Eintragungen in das ÖHZB sind mehr als nur erklärungsbedürftig!
Und dies ist tatsächlich ein Zuchtverstoss und würde mit einer Zuchtsperre geahndet werden!

Diese beiden Personen haben nun den ÖCNHS verlassen, und der Club startet einen Neuanfang. Dazu wünschen wir dem Club alles Gute und hoffen, dass vieles auf vernünftige Wege gebracht wird.

Bedauerlich finden wir aber, dass sich der Club von diesen Personen nicht ausdrücklich distanziert, und auch keine Sanktionen; oder eine Disziplinaranzeige an den ÖKV erstattet hat. Die Begründung, dass sie jetzt "eh weg sind" halte ich für zu einfach.



 

Etwas zum Neid:

Gerüchte werden von Neidern erfunden, von Dummen verbreitet und von Idioten geglaubt!

Der Neid der Menschen zeigt an, wie unglücklich sie sich fühlen, und ihre beständige Aufmerksamkeit auf fremdes Tun und Lassen, wie sehr sie sich langweilen.

In Deutschland ist die höchste Form der Anerkennung der Neid. (Arthur Schopenhauer)

Die Anzahl unserer Neider bestätigt unsere Fähigkeiten. (Oscar Wilde)